Regenschirm im Handgepäck: Was ist erlaubt?

Zuletzt aktualisiert: 20. April 2019

Es ist nicht immer Sommer. Deswegen stellt sich die Frage: Sind Regenschirme im Flugzeug erlaubt? Ganz so einfach ist das nicht zu beantworten. Viele Airlines stufen große Gegenstände nämlich als Waffen ein. Doch wann gilt ein Regenschirm als Schlagstock?

Kleine Regenschirme wie Taschenschirm und Knirps sind generell immer erlaubt. Nur bei großen Schirmen wie Stockschirmen kann es vereinzelt zu Problemen kommen. Ob Ryanair, Lufthansa oder easyJet, es spielt keine Rolle, mit welcher Airline man fliegt. Oft entscheidet das Sicherheitspersonal, was mit darf, und was nicht.

Alle Regeln auf einen Blick

FrageAntwort
Erlaubt?Ja, mit Beschränkung
Welche Richtlinien gelten?Der Regenschirm darf nicht als gefährlicher Gegenstand eingestuft werden, d.h.:
  • die Spitze sollte abgerundet und somit „ungefährlich“ sein
  • der Schirm sollte keine Metallspitze oder scharfe Kanten besitzen
  • muss ins Handgepäck passen (Maße beachten) oder von der Airline als Zusatzgepäck erlaubt sein
Generell gilt: Taschenschirme sind erlaubt, Stockschirme nur je nach Ermessen des Sicherheitspersonals
verschiedenes Handgepäck

Wann ist ein Regenschirm verboten?

Im Handgepäck sind generell alle Gegenstände verboten, die als Waffe missbraucht werden könnten. Demnach sind scharfe und spitze Gegenstände wie Messer verboten.

Weniger offensichtlich ist das Verbot von Gegenständen, die als Schlagwaffe benutzt werden können. Hierzu gehören vor allem massive Gegenstände (z.B. Hammer und Kerzenständer).

Was letztendlich als zu spitz, scharf oder massiv gilt, entscheiden die Sicherheitsbeamten nach Gefühl. Hat man Pech, erwischt man einen sensiblen Mitarbeiter, der da nicht viel Spielraum zulässt.

So werden Regenschirme im Handgepäck leider schnell als „Waffe“ eingestuft. Das passiert z.B. dann, wenn das Sicherheitspersonal die Metallspitze am Schirm als zu spitz und gefährlich wahrnimmt.

Bessere Chancen hast Du mit Holz oder Kunststoffspitzen. Aber auch Schirme mit “weichen” Spitzen können Probleme bereiten. Hat ein Schirm einen zu massiv aussehenden Griff, kann ein Mitarbeiter diesen schnell mal als Schlagstock klassifizieren.

So werden Stockschirme (wie der im Bild) oft nicht zugelassen.

blauer Stockschirm

Neben der Gefahr, dass Dein Schirm bei der Sicherheitskontrolle als Waffe eingestuft werden kann, muss dieser auch von der Airline aus erlaubt sein.

Das schreiben die Airlines vor

Wenn Du einen Regenschirm mit ins Flugzeug nehmen willst, muss dieser auch von der Airline aus erlaubt sein.

Hier gilt: Passt der Regenschirm in Deinen Handgepäck-Koffer rein, darf dieser immer mit. Falls Du keinen Handgepäck-Koffer dabei hast, darf Dein Schirm nicht größer als die max. erlaubten Koffermaße sein.

Oft erlauben Airlines einen Schirm zusätzlich zum Handgepäck. In diesem Fall muss der Schirm auch nicht in Deinen Koffer passen. Airlines, die das explizit erlauben sind z.B. Ryanair und easyJet. Aber auch bei vielen anderen Airlines fallen Schirme unter “persönliche Gegenstände”, die zusätzlich mit dürfen.

Aber Achtung. Auch, wenn Deine Airline einen Schirm erlaubt: Die Gepäckkontrolle findet unabhängig von der Airline statt. Stuft das Sicherheitspersonal Deinen Stockschirm als zu gefährlich ein, darf dieser nicht mit.

Natürlich könnte man hier mit den Beamten argumentieren, dass die Airline Schirme erlaubt. Aber meistens lassen diese nur schwer mit sich reden. Enden tut das ganze dann meistens mit einem Hin und Her zwischen Sicherheits- und Airline-Personal. Das kostet dann nur unnötig Zeit und Nerven.

Der Taschenschirm ist die beste Wahl

Taschenschirme wie z.B. der klassische Knirps sind im Handgepäck generell immer erlaubt. Dabei handelt es sich um kleine, faltbare Schirme (auch bekannt als Mini-Schirm). Diese sind zusammengeklappt selten größer als 30 bis 40 cm.

Damit passen Taschenschirme in jedes Handgepäck. Aufgrund ihrer Bauart haben diese Schirme meistens sehr flache, abgerundete Spitzen und stellen somit auch für sensibles Personal keine Gefahr da.

Sollte Dein Taschenschirm nicht in Deinen Handgepäck-Koffer passen, kann dieser meistens problemlos als „persönlicher Gegenstand“ zusätzlich mitgenommen werden.

schwarzer Taschenschirm

Darf der Regenschirm ins Aufgabegepäck (Koffer)?

Im Aufgabegepäck sind alle Arten von Schirmen natürlich erlaubt. Egal, wie “gefährlich” diese aussehen.

Achte aber darauf, dass Du keinen spitzen Stockschirm in Deinen Koffer hineinquetschst. Das Aufgabegepäck wird nämlich nicht zimperlich gehandhabt und erfährt auf den Weg in den Frachtraum viele Stöße. Das Letzte, dass Du willst, ist, dass Dein Schirm dadurch ein Loch in Deinen Koffer reißt.

Zur Komplettliste: Was darf mit ins Handgepäck

Lass doch eine Bewertung da 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)

Loading...

John Hoffmann

Autor

Luftfahrt-Student. Warteschlangen-Meider. Pizza-Lover.

Schreibe einen Kommentar