Die Besten Reiseportale 2019

Zuletzt aktualisiert: 30. August 2019

Oft ist es nicht leicht, das beste Schnäppchen zu ergattern. Viele Reiseportale werben mit Last-Minute, alle haben den angeblich besten Preis. Doch das entspricht leider nicht ganz der Wahrheit—so zahlt man mit dem falschen Reiseportal im Schnitt ganze 27 % mehr. Geld, dass man lieber in ein romantisches Abendessen oder den nächsten Cocktail investiert.

Nach einer langen Suche nach dem besten Reiseportal bin ich zum Entschluss gekommen, die Sache selber in die Hand zu nehmen. Denn alle online auffindbaren Vergleiche sind entweder rein subjektiv oder erscheinen gar erfunden. Im Folgenden findest Du die Gewinner und Verlierer von über 300 Vergleichen der 18 bekanntesten Reiseplattformen—frohes Reisen.

Die Reiseportal-Testsieger

Gesamtnote

1,07

sehr gut

Preis — 1,03

Angebot — 1,00

Nutzerfreundlichkeit — 1,17


Gesamtnote

1,11

sehr gut

Preis — 1,12

Angebot — 1,00

Nutzerfreundlichkeit — 1,20


Gesamtnote

1,16

sehr gut

Preis — 1,00

Angebot — 1,00

Nutzerfreundlichkeit — 1,47


Wenn Du auf der Suche nach der best möglichen (und günstigsten) Pauschalreise bist, kannst Du Dir sicher sein, diese bei einem der drei Portale zu finden. So kam bei allen durchgeführten Tests nicht einmal vor, dass eines der 18 getesteten Portale eine gleiche Reise günstiger anbietet.

Im Grunde schneidet ein Reiseportal umso besser ab, desto höher die Chance ist, das günstigste Angebot für eine bestimmte Reise zu finden.

Reiseportale vergleichen dabei die Angebote verschiedener Reiseanbieter und suchen Dir die besten Deals heraus. Je mehr Reiseanbieter ein Portal in ihrer Datenbank hat, umso wahrscheinlicher ist es, das beste Angebot zu erwischen.

Hat ein Reiseportal nicht alle Anbieter in ihrer Datenbank, kann eine Reise schnell teurer werden. Das zeigt unter anderem folgende Grafik:

Preisvergleich verschiedener Reiseportale

In der Gesamtwertung schnitten weg.de, Opodo und Check24 am besten ab. Alle drei greifen auf Recht große Datenbanken zurück und bieten somit oft die exakt gleichen Reisen zu gleichen Preisen an.

weg.de und Opodo sind sich dabei in vielen Punkten ähnlich. Das gilt für Funktion, Suche und Oberfläche. Den Siegespunkt hat sich weg.de dahingegen mit einer größeren Datenbank verdient: Opodo konnte im Vergleich nicht immer das günstigste Angebot liefern.

Die insgesamt meisten Angebote und Funktionen hat Check24. Vor allem die Landkarte konnte mich überzeugen—dort siehst Du direkt, wo die Hotels liegen. Dabei ist Ceck24 das einzige Portal, das am Computer die Landkarte direkt neben den Suchergebnissen anzeigt.

Allerdings gibt es bei Check24 einige Abstriche bei der Suche. So wahren einige Hotels z.b. nur unter alten Namen vorhanden und somit schwerer zu finden. Dazu gab es ein paar Minuspunkte durch eine gewisse Unübersichtlichkeit und verschiedener „erfundener“ Angaben, die zum schnellen Kauf verleiten sollen (wie „heute günstiger“, „Frühbucherdeal“, etc.).

Alle Testergebnisse auf einen Blick

PortalGesamtnotePreisAngebotNutzerfreundlichkeit
weg.de1,071,031,001,17
Opodo1,111,121,001,20
Check241,161,001,001,47
Travelscout241,161,031,001,45
Reisen.de1,191,081,001,50
ab-in-den-urlaub.de1,301,211,201,50
HolidayCheck1,361,211,601,26
DER.COM1,431,701,401,20
ThomasCook1,461,401,601,37
sonnenklar.TV1,821,162,601,70
Nix-wie-weg2,201,732,402,46
Alltours2,471,954,001,47
Neckermann2,482,773,201,47
Tui2,603,363,001,43
1-2-fly2,684,002,002,04
Expedia-ausgeschieden1,803,56
ebookers.de-ausgeschieden2,203,66
lastminute.de-ausgeschieden2,803,26

Was wird überhaupt verglichen?

Reiseportale vergleichen die Angebote verschiedener Reiseveranstalter. Reiseveranstalter sind z.B. TUI, Thomas Cook, tropo, FTI und hlx.

Dabei werden die Angebote der Reiseveranstalter an die Portale weitergeleitet und dort dann verglichen. Bei den Angeboten handelt es sich um fertige Reisepakete aus Flug, Hotel und anderen Dienstleistungen wie z.B. Transfer.

Im Gegensatz zum eigenständigen Buchen liegt die Verantwortung für einen reibungslosen Ablauf der Reise direkt beim Reiseveranstalter. Bei Komplikationen sind die Reiseveranstalter dann der jeweilige Ansprechpartner und für das Lösen von Problemen zuständig.

Bucht man selber, ist der jeweilige Ansprechpartner die Airline, das Hotel oder z.B. die Transfergesellschaft. Man muss sich sozusagen selber um den Ablauf kümmern.

Während die meisten Reiseveranstalter nur ihre eigenen Angebote anbieten, versuchen sich andere auch als Vergleichsportale. Demnach bietet Thomas Cook auch Reisen von anderen Reiseveranstaltern an, während TUI nur die eigenen Pauschalreisen anzeigt.

Folglich sollte es keine Überraschung sein, dass Portale wie TUI oder Alltours in diesem Test eher schlecht abschneiden. Da diese nur ihre eigenen Angebote anzeigen, sind die Suchergebnisse recht beschränkt.

5 Tipps zum erfolgreichen Buchen von Pauschalreisen

1. Nutze ein gutes Reiseportal

Mit dem richtigen Reiseportal lassen sich bis zu 27 % sparen. Das sind bei einer 1000 € Spanien-Reise rund 270 € Ersparnis.

Nutze weg.de, wenn Du es möglichst einfach und übersichtlich magst, oder Check24, wenn Du gerne direkt auf einer Karte sehen willst, wohin es geht.

2. Vergleiche min. zwei (gute) Reiseportale

Auch wenn die Chance relativ hoch ist, die günstigste Reise direkt zu finden, kann es sich immer lohnen, das Angebot in einem zweiten Portal zu Vergleichen. So gab es bei mir immer das beste Angebot mit der Kombination von Check24 & weg.de oder Check24 & Opodo.

3. Sei Frühbucher und flexibel

Tolle Reisen zum besten Preis gibt es vor allem dann, wenn man früh bucht. Dazu hilft es, flexibel zu sein.

Innereuropäisch sind Reisen ca. 7 Wochen, auf Langstrecken ca. 5 Monate vor Antritt am günstigsten. Dazu fliegt man am besten an Wochentagen, da dort die Flüge generell günstiger sind.

Besonders einfach findet man den besten Reisetermin bei Portalen, die eine Preisentwicklung grafisch anzeigen (alle Portale in der Top-3 haben diese Funktion).

Preisvergleich weg.de
Preisvergleich einer 8-Tage New York Reise (weg.de)

4. Lass Dich nicht drängen

Auch wenn es stimmt, dass ein Angebot in den nächsten Minuten weg sein kann, sollte man nichts überstürzen. Vor allem Check24 ist gut darin, Reisende möglichst schnell zum Kauf zu verleiten. So sind Angaben wie „heute 50 % günstiger“ nicht wahr. Insofern die Reise noch nicht verkauft ist, kostet diese morgen genau das Gleiche.

5. Achte auf die Details

Die Nummer eins Fehlerquelle beim Buchen von Pauschalreisen ist zu übersehen, ob das Aufgabegepäck in den Flügen mit inbegriffen ist, oder nicht. Bei den meisten Reiseveranstaltern ist das Aufgabegepäck inklusive, überprüfen sollte man das trotzdem immer.

Solltest Du die Information nicht direkt auf der Portalseite finden, hilft nur Nachfragen. Denn lieber 10 Minuten am Telefon verbringen, als am Flughafen 50 € pro Person (und pro Flug) für Übergepäck zu zahlen.

So entstehen die Preisunterschiede

Eine kleine Erleichterung vorne Weg: Alle Portale bieten die Pauschalreisen zum gleichen Preis an. D.h., dass sich hier kein Portal heimlich Geld für nicht vorhandene Leistungen einsteckt.

Die Preisunterschiede rühren daher, dass nicht alle Portale die gleiche Auswahl an Reisen anbieten.

Nehmen wir als Beispiel einen Trip nach London: eine Woche für zwei Personen.

Check24 findet Pauschalreisen von FTI, hlx und tropo. hlx schneidet hier am günstigsten ab und die Reise mit Flug und Hotel kostet gerade einmal 500 €.

Nun suchst Du das gleiche Angebot auf z.B. Opodo (gleiches Hotel, gleicher Flug). Opodo zeigt in den Suchergebnissen nur Pauschalreisen von FTI und tropo an—hier ist das günstigste Angebot das von tropo, für 540 €.

Dass hlx die gleiche Pauschalreise günstiger anbietet, weiß Opodo nicht. Demnach weicht das Portal auf das nächst günstigste Angebot aus. In diesem Fall zahlst Du 40 € mehr.

Das Problem mit Expedia, ebookers und lastminute.de

Expedia, ebookers und lastminute.de konnten in puncto Preis leider nicht mit den anderen Portalen verglichen werden.

Im Gegensatz zu den anderen getesteten Reiseportalen gehen diese nämlich komplett anders vor: Hier werden keine Reiseangebote verglichen, sondern Reisen im Portal direkt zusammengestellt. Also so, als wenn man Flug und Hotel selber buchen würde—hinter den Angeboten stecken somit keine Reiseveranstalter.

Im Grunde kein Problem, denn theoretisch könnte man auch bei Expedia die jeweiligen Reisen nachstellen. Das ist allerdings nicht ganz so einfach… vor allem durch fehlende Transparenz: So konnte ich bei vielen Angeboten nicht herausfinden, ob ein Aufgabegepäck in den Flügen mit inbegriffen ist.

Und Fakt ist: Wenn man das Reisegepäck bei Expedia und Co. nicht explizit irgendwo auswählt, ist es höchstwahrscheinlich nicht inbegriffen. Das ist der Hauptpunkt, der bei diesen Plattformen den oft recht günstigen Preis erklärt.

Bei manchen Airlines konnte ich bei Expedia, ebookers und lastminute.de für einen Aufschlag Aufgabegepäck auswählen, bei anderen eben nicht. Wenn die Flüge ohne Aufgabegepäck gebucht sind, zahlt man am Flughafen recht teure Tarife für Übergepäck. Das sind für zwei Personen schnell mal 200 € für Kurz- bis Mittelstreckenflüge. Im schlimmsten Fall ist das Flugzeug voll und das Gepäck wird mit anderen Maschinen nachgeschickt.

Was bei allen drei Portalen zusätzlich negativ auffiel, ist die Unübersichtlichkeit. Das könnte auch die recht negativen Onlinebewertungen erklären. So kommt Expedia gerade einmal auf 1,1/5 Sternen. Kein Wunder, wenn man schnell mal übersieht, dass die Reisen ohne Gepäck gebucht werden.

Lastminute.de ging oft sogar so weit, in den Suchergebnissen direkt zu weg.de weiterzuleiten. Da ergibt sich die Frage, weshalb man nicht direkt die Plattform wechselt?

So wurde getestet

Insgesamt wurden 18 Reiseportale in Preis, Angebot und Nutzerfreundlichkeit getestet.

In jedem Portal wurde eine Reise ausgewählt, die dann in allen anderen Portalen zum Vergleich herangezogen wurde—somit wurden insgesamt 18 x 18 (324) Reiseangebote miteinander verglichen.

Die ausgewählten Reisen waren dabei immer unterschiedlich und stellen sich wie folgt zusammen:

  • 70 % Kurzstreckenreisen (innerhalb Europas) und 30 % Langstreckenreisen (USA, Kanada, Japan und mehr)
  • Jede Pauschalreise hat ein anderes Zielland
  • Jede Pauschalreise stellt sich mindestens aus Flug und Hotel zusammen
  • Reisedauer: sieben Tage
  • Reisezeitraum: die nächsten drei Monate

Bei jedem Reiseportal wurde dann jeweils nach dem Preis sortiert und eines der Top-5 Angebote zum Vergleich verwendet.

Preis-Note

Die Preis-Note orientiert sich ganz an der oben gezeigten Statistik und bewertet die durchschnittliche (positive) Abweichung vom Bestpreis.

Angebot-Note

Die Angebot-Note bewertet, für wie viele Reisen das Portal überhaupt ein Angebot finden konnte. Findet ein Portal für alle Reisen ein Angebot, gibt es eine 1,0.

Nutzerfreundlichkeit-Note

Die Note für Nutzerfreundlichkeit beschreibt meine Nutzererfahrung auf den verschiedenen Portalen nach über 326 Suchvorgängen. Folgende Eigenschaften fließen in die Note ein:

  • Oberfläche—wie ist die allgemeine Nutzererfahrung? Ist die Oberfläche einfach bedienbar und übersichtlich?
  • Transparenz—sind alle wichtigen Daten einfach einsehbar? Weiß man auch wirklich, was man bucht?
  • Suchzeitraum—wie groß ist der mögliche Suchzeitraum für Reiseangebote?
  • Flexibles Buchen—ist es möglich, Angebote für alternative Zeiträume anzuzeigen? Werden diese grafisch angezeigt und ermöglichen somit eine einfache Suche nach dem besten Deal?
  • Flughäfen—sind mehrere Startflughäfen auswählbar?
  • Eingabe und Suche—wonach kann gesucht/wofür können Angebote gefunden werden? Nur Städte oder auch Regionen sowie ganze Länder? Hotels?
  • Funktionen—hat die Suche die wichtigsten Filtermöglichkeiten? Gibt es Extras wie z.B. eine Karte?
  • Fehler—wie viele Fehler gab es bei der Suche? Bsp.: falsches Sortieren, Hotels oder Orte werden nicht gefunden, etc.
  • Werbung und Verkaufsmaschen—gibt es nervige Werbung auf der Seite? Werden Verkaufsmaschen wie „Preis könnte jeder Zeit steigen, buchen Sie schnell!!“, „Heute günstiger“, „Achtung! Das Angebot ist sehr beliebt“, „70 % reduziert“, verwendet?

Fazit

Eine Pauschalreise zu buchen ist einfach… und macht besonders Spaß, wenn man auch weiß, das günstigste Angebot erwischt zu haben.

Somit hoffe ich, dass durch diesen Artikel die ein oder anderen 100 € gespart werden können.

Auch wenn weg.de hier der Testsieger ist, ist Check24 mein persönlicher Favorit. Mit der niedrigeren Übersichtlichkeit kann ich leben, dafür gibt es dann aber eine Karte direkt parallel zu den Hotelangeboten—was in meinen Augen besonders praktisch ist.

Was ist Deine Erfahrung mit Reiseportalen? Wo würdest Du buchen & welche Portale würdest Du meiden?

Lass doch eine Bewertung da 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)

Loading...

John Hoffmann

Autor

Luftfahrt-Student. Warteschlangen-Meider. Pizza-Lover.

Schreibe einen Kommentar