Flug mit Umsteigen | Regeln und Beispiele (kompletter GUIDE)

Zuletzt aktualisiert: 23. November 2019

Zwischenlandung und Du musst umsteigen? Kein Problem! Dieser Guide geht durch alle nötigen Schritte, die Du bei einem Zwischenstopp beachten solltest. Ob wenig oder viel Zeit—so funktioniert’s!

Allgemein gilt: Achte auf Zeitmanagement und Dokumente. Verlässt Du den Flughafen während des Zwischenstopps, musst Du ein zweites Mal durch die Sicherheitskontrolle. Neu einchecken musst Du sowieso. Das alles kostet Zeit. Je nach Flughafen sind bis zu 3 Stunden einzuplanen. Abhängig vom Reiseland brauchst Du auch ein Visum—teilweise sogar, wenn Du den Flughafen gar nicht verlassen willst.

Die Zwischenlandung: Ablauf & Tipps

Bei einem Zwischenstopp bzw. einer Zwischenlandung ist es wichtig alle nötigen Dokumente dabei zu haben. Macht man hier was falsch, kann das sogar den Rückflug ins Heimatland bedeuten.

Zusätzlich ist es genauso wichtig, die Zeit im Auge zu behalten.

Damit nichts schiefgehen kann, gehen wir als Nächstes einen typischen Zwischenstopp Schritt für Schritt durch.

Dabei kümmern wir uns um:

  • die nötigen Dokumente
  • das Zurechtfinden am Flughafen
  • die benötigten Zeiten und Fristen
  • das Gepäck
  • die Funktion von Transitbereichen und das Verlassen des Flughafens

1. Im Vorhinein zu klären: Bordkarten, Reisepass und Visum

Zu den Dingen um die Du Dich in jedem Fall vor Abfahrt kümmern solltest, gehören vor allem:

  • die Bordkarten
  • das Check-in (+ Fristen)
  • der Reisepass und eventuell ein Visum

Die Bordkarten

Für jeden Flug erhältst Du eine separate Bordkarte. Dabei ist hier nichts Spezielles zu beachten — diese funktionieren so wie bei Einzel-Flügen auch. Bei zusammen gebuchten Flügen können beide Flüge auch auf einer Karte stehen.

Die Bordkarten erhältst Du im Vorhinein beim Online Check-in (zum Ausdrucken) oder am Check-in Schalter am Flughafen.

Generell reicht es sogar, die Bordkarten nur in digitaler Form auf dem Smartphone dabei zu haben. Bekommen tut man die beim Online Check-in. Der QR-Code wird dann vom Bildschirm des Smartphones aus gescannt. Trotzdem empfehle ich, insofern möglich, die Bordkarten auch in gedruckter Form dabei zu haben.

Der Grund: Papier hat keine Akku-Probleme. Außerdem geht Papier durch einmal Fallenlassen nicht kaputt 🙂

Bordkarten

Ob Du es vor Abflug noch schaffst, Deine Bordkarten zu drucken, hängt aber vor allem von den Check-in Zeiten der verschiedenen Airlines ab.

Wichtig: Auf die Check-in Fristen achten

Die Check-in Frist gibt an, wie viele Stunden vor Abflug Du bereits einchecken kannst (und wann spätestens). Dabei variieren die Zeiten je nach Airline. Oft kann man erst 24 Stunden vor Abflug einchecken. Doch gibt es auch Airlines wie Ryanair und easyJet, bei denen das 30 Tage möglich ist.

Achte vor allem darauf, wann Du aller spätestens noch einchecken kannst. Hier variieren die Zeiten zwischen 5 Stunden (Tuifly) und 30 Minuten vor Abflug.

Ist die Check-in Frist überschritten, ist auch der Flug verpasst. Nur in seltenen Fällen kannst Du denselben Flug dann noch nehmen.

Welche Check-in Zeiten für Deine Airline gelten, findest Du meistens direkt bei der Buchung bzw. in der Buchungsbestätigung. Sollte das nicht der Fall sein, wird man am schnellsten mit Google fündig — Suchbegriff: “Check-in Zeiten Airline”. [ersetze das Wort “Airline” mit Deiner Airline]

Check-in Fristen
Check-in Fristen, Stand Mai 2019

Hast Du keine Zeit mehr von zu Hause aus einzuchecken (online), kannst Du das am Flughafen am Check-In Schalter machen (insofern die Frist nicht überschritten ist).

Alternativ funktioniert auch ein Online Check-in direkt am Flughafen, da Flughäfen normalerweise (wenn auch nur für eine begrenzte Zeit, z.B. 15 min.) kostenloses WLAN anbieten. Hast Du Mobile Daten funktioniert das natürlich auch — in Europa sogar ohne zusätzliche Roaminggebühren.

Reisepass und Visum

Einen Reisepass brauchst Du, wenn Du Länder außerhalb der EU bereist. Ausnahmen stellen z.B. die Schweiz, Norwegen, Monaco, Island, Serbien oder Montenegro dar.

Beachte, dass die Ausstellung eines neuen Reisepasses bis zu 6 Wochen dauern kann. Ebenfalls sollte Dein Reisepass vor der Abreise noch mindestens 6 Monate lang gültig sein.

Auch über das Visum solltest Du Dich unbedingt im Vorhinein informieren. Das ist vor allem für Stationen außerhalb der EU wichtig. Alles übers Visum findest Du separat weiter unten.

2. Landen und Aussteigen

Dieser Schritt erklärt sich von selbst. Einmal am Flughafen angekommen, nimmst Du Dein Handgepäck und verlässt das Flugzeug.

Unabhängig von der Art Deiner Buchung (z.B. alle Flüge über eine oder mehrere Airlines), hast Du Dein Handgepäck immer bei Dir.

Wohin Du als Nächstes gehst, hängt von der Art Deiner Buchung ab. Das entscheidet nämlich darüber, ob Du Dein Aufgabegepäck abholen und neu einchecken musst, oder es automatisch weitergeleitet wurde.

Wenn Du Dein Aufgabegepäck neu einchecken musst, begebe Dich zur Gepäckausgabe, hole Dein Gepäck ab und gebe es neu auf (insofern es sofort weitergehen soll). Um wieder zurück in den Transit- bzw. Sicherheitsbereich zu kommen, musst Du hier wahrscheinlich nochmal durch alle Kontrollen. Außerdem brauchst Du je nach Land ein Visum, da Du durch Verlassen des Transitbereichs als Einreisender giltst. Demnach solltest Du hierfür reichlich Zeit einplanen.

Wenn Dein Aufgabegepäck automatisch weitergeleitet wurde, folge nach dem Verlassen des Shuttlebusses am Terminal einfach immer den Transit Schildern (auch “Anschlussflüge”, “Connecting flights” oder “Transfers”). So stellst Du sicher, dass Du den Flughafen bzw. Transitbereich nicht aus Versehen verlässt. Solltest Du Probleme bei der Orientierung haben, lässt sich aber auch immer recht schnell hilfsbereites Personal vor Ort finden.

Transfer Amsterdam
Hinweisschild am Flughafen Schiphol, Amsterdam. Gate T2-T3 sind für den Transfer.

3. Das Gepäck

Wenn Du zwischen zwei Flügen umsteigen musst, ist es wichtig zu wissen, was mit Deinem Gepäck passiert. Hier gibt es 4 Möglichkeiten:

  • Du hast alle Flüge zusammen, über eine Airline gebucht: Das Gepäck wird automatisch weitergeleitet.
  • Du hast alle Flüge zusammen, über eine Airline gebucht, aber mit einem langen Stopover bzw. Zwischenlandung (24 Stunden und mehr): Du musst Dein Gepäck abholen und neu einchecken
  • Du hast Deine Flüge unabhängig voneinander gebucht (z.B. verschiedene Airlines): Du musst Dein Gepäck abholen und neu einchecken
  • Du reist durch Länder, die keine Transitbereiche am Flughafen haben (z.B. die USA oder Kanada): Du musst Dein Gepäck abholen und neu einchecken

Generell gilt: Frage bei der Gepäckaufgabe immer nach, ob Dein Gepäck direkt durchgecheckt wird, oder nicht. Denn dort erhält Dein Koffer den Gepäckanhänger, der den Zielflughafen angibt.

Wie immer gibt es Ausnahmen. Z.B. kann das Gepäck auch bei verschiedenen Airlines durchgecheckt werden, wenn diese eng zusammenarbeiten.

Oft fragen Dich die Mitarbeiter an der Gepäckaufgabe auch direkt, ob Dein Gepäck durchgecheckt werden soll bzw. ob deren Angaben richtig sind.

Wenn Du Dein Aufgabegepäck nach der Zwischenlandung brauchst, musst Du das vor Deinem ersten Flug bei der Gepäckaufgabe angeben. Je nach Airline kannst Du dadurch Dein Aufgabegepäck beim Zwischenstopp erhalten, auch wenn es normalerweise direkt durchgecheckt werden würde.

Vergesse jedoch nicht, dass es Dich zusätzliche Zeit kosten wird, das Gepäck später wieder aufzugeben.

4. Flughafen verlassen & Transitbereich

Viele Reisende fragen sich: Darf man den Flughafen währende eines Zwischenstopps verlassen?

Darauf ist die Antwort ein klares JA. Ein Flughafen ist kein Gefängnis, auch wenn es die ganzen Kontrollen oft so aussehen lassen. Allerdings giltst Du beim Verlassen des Flughafens als Einreisender und musst Dich demnach an die Einreisebestimmungen (z.B. Visum) halten. Bei Flughäfen ohne Transitbereich (z.B. in der USA und Kanada) musst Du die Einreisebestimmungen ohnehin beachten.

Ein Flughafen gilt offiziell als „verlassen“, wenn Du den Transitbereich verlässt. Der Transitbereich eines Flughafens ist der Bereich, indem sich die Passagiere eines Flughafens befinden, die nur zur Weiterreise dort sind. D.h., dass keine Einreisekontrollen stattfinden. Man reist praktisch nicht offiziell ins Land ein.

Bleibt man im Transitbereich hat man oft auch das Glück, nicht nochmal durch eine Handgepäckkontrolle zu müssen. Auch Zollkontrollen bleiben Dir hier je nach Land erspart.

Verlässt Du den Flughafen, bzw. die Transitzone jedoch, giltst Du als Einreisender und musst alle nötigen Bestimmungen beachten.

Generell musst Du in der EU beim Verlassen des Flughafens kaum was beachten (insofern Du auch aus der EU kommst). Hier reicht Dein Personalausweis. Beachte allerdings, dass Du wieder durch alle Kontrollen musst. Also genauso so, als würdest Du den Flughafen das erste Mal betreten.

Außerhalb der EU sind die Einreisebestimmungen nicht so locker. Stelle je nach Land sicher, welche Dokumente Du brauchst (Reisepass, Visum).

6. Erneute Sicherheitskontrollen

Es gibt viele Faktoren, die darüber entscheiden, ob Du nochmal durch eine Sicherheitskontrolle musst oder nicht. Dazu gehören vor allem das Layout des jeweiligen Flughafens, das Land des Startflughafens, sowie die Richtlinien im Ankunftsland.

Verlässt Du die Transitzone, musst Du grundsätzlich nochmal durch alle Kontrollen — also so, als wärst Du gar nicht nur auf Durchreise. Wie oben bereits erwähnt, ist hierfür je nach Land auch ein Visum notwendig.

„Alle Kontrollen“ heißt demnach auch die Handgepäckkontrolle — und hier gilt wieder die Flüssigkeitsregel (100 ml pro Behälter). Solltest am vorherigen Flughafen Getränke im Duty-free-Shops gekauft haben, musst Du diese hier wieder abgeben.

Das Abgeben solcher Souvenirs kannst Du innerhalb der EU (oder anderer zusammenarbeitender Räume) nur verhindern, indem Du die vorher gekauften Duty-free-Produkte ordnungsgemäß verpacken lässt.

Hast Du z.B. am Flughafen in Bangkok eine Flasche Whisky gekauft, bringt beim späteren Umsteigen in der EU auch die ordnungsgemäße Verpackung nichts. So heißt es beim Frankfurter Flughafen explizit:

Flüssigkeiten aus Duty Free-Shops, die an Flughäfen außerhalb der EU erworben wurden, dürfen bei Weiterflug von einem EU-Flughafen nicht im Handgepäck befördert werden. Dies gilt auch für Duty Free-Waren, die Sie an Bord einer nichteuropäischen Airline gekauft haben.

Achtung: Auch ohne das Verlassen der Transitzone kann es zu erneuten Kontrollen kommen. Das gilt vor allem für internationale Flüge außerhalb der EU. Auch können Dokumente wie ein Transitvisum notwendig sein (alles zum Visum weiter unten).

Keine weiteren Kontrollen gibt es z.B., wenn Dein Start- und Zielflughafen im Schengen-Raum liegen. Das Gleiche gilt für Zwischenlandungen im Schengen-Raum, mit Start- und Zielflughäfen die außerhalb des Raumes liegen.

Hier sind einige Beispiele:

Startflughafen -> Transitflughafen -> Zielflughafen

Krakau (KFK) -> Frankfurt (FRA) -> Kopenhagen (CPH)

Kontrollen: keine (alle Flughäfen befinden sich im Schengenraum)

Bangkok (BBK) -> Frankfurt (FRA) -> Kopenhagen (CPH)

Kontrollen: Sicherheits- und Passkontrolle (nur Ziel- und Transitflughafen befinden sich im Schengenraum)

Lissabon (LIS) -> Brüssel (BRU) -> Vilnius (VNO)

Kontrollen: keine (alle Flughäfen befinden sich im Schengenraum, Ankunft und Abflug beide an Terminal A, Kontrollen am Brüssel Airport für Flüge im Schengenraum nur für Gate 67-74)

Kuala Lumpur (KUL) -> Amsterdam (AMS) -> Kopenhagen (CPH)

Kontrollen: Sicherheits- und Passkontrolle (nur Ziel- und Transitflughafen befinden sich im Schengenraum)

Ho-Chi-Minh-Stadt (SGN) -> Seoul (ICN) -> Amsterdam (AMS)

Kontrollen: Sicherheits- und Passkontrolle (Flüge zwischen Regionen mit unterschiedlichen Abkommen)

Frankfurt (FRA) -> Doha (DOH) -> Singapur (SIN)

Kontrollen: Sicherheits- und Passkontrolle (Flüge zwischen Regionen mit unterschiedlichen Abkommen)

Kuala Lumpur (KUL) -> Bangkok (BBK) -> Frankfurt (FRA)

Kontrollen: Sicherheits- und Passkontrolle (Flüge zwischen Regionen mit unterschiedlichen Abkommen)

Ko Samui (USM) -> Hong Kong (HKG) -> Helsinki (HEL)

Kontrollen: Sicherheits- und Passkontrolle (Flüge zwischen Regionen mit unterschiedlichen Abkommen)

Wichtig: Bei den obengenannten Kontrollen handelt es sich um Erfahrungsberichte. In seltenen Fällen kann es zu Abweichungen kommen (z.B. durch Umstrukturierungen am Flughafen).

7. Bereit zum Abflug

Wenn Du Pass- und Sicherheitskontrolle hinter Dich gelassen hast, begibst Du Dich zu Deinem Abflug-Gate.

Das Abflug-Gate steht immer auf den Bordkarten. Allerdings ist es eine gute Idee zwischendurch die Anzeigetafeln am Flughafen zu checken. Denn das Gate kann sich bei Komplikationen der Airline ändern.

Abflug Schild

Wann Du ein Visum brauchst — und wann nicht

Ob Du ein Visum brauchst, hängt im Grunde davon ab, welche Staatsangehörigkeit Du hast und in welches Land Du reist.

Mit einer deutschen Staatsangehörigkeit kann man aktuell 188 Länder visumfrei bereisen. Damit liegt Deutschland im weltweiten Vergleich auf Platz 2.

Aber auch als Österreicher oder Schweizer hat man beim Reisen wenig Probleme: Hier sind noch 185 Länder mit drin.

Insgesamt gibt es 4 Arten von Visa:

  • visafrei: Du brauchst zum Einreisen kein Visum
  • Visa on arrival: Bei der Einreise ins jeweilige Land wird Dir vor Ort ein Visum ausgestellt
  • eVisa: Das Visum muss vor der Einreise vorab online beantragt werden (z.B. ESTA für die USA)
  • Vorab-Visa: Du musst ein Visum vorab bei der jeweiligen Botschaft beantragen

Generell brauchst Du kein Visum für Länder innerhalb der EU. Aber auch für viele Länder außerhalb der EU ist kein Visum notwendig.

Das sind die Vorschriften einiger nicht-EU Länder (Stand Mai 2019):

LandVisa
Türkeivisafrei (max. 90 Tage)
ÄgyptenVisa on arrival / eVisa (max. 28 Tage)
USAeVisa (ESTA, max. 90 Tage)
AustralieneVisa (3-12 Monate)
MaledivenVisa on arrival (max. 30 Tage)
Seychellenvisafrei (3-12 Monate)
ChinaVorab-Visa

Eine Liste mit deutlich mehr Ländern findest Du z.B. hier (Deutsch) oder hier (Englisch). Jedoch empfehle ich vor jeder Reise, sich für jedes Land einzeln zu informieren. Das letzte, dass Du willst, ist kurz nach der Einreise (bzw. bei der Durchreise) wieder nach Hause geschickt zu werden — weil Dir das richtige Visum fehlt.

Allgemein ist zu beachten, dass es hier um Touristenvisa geht. Für alle Angelegenheiten neben dem Reisen (z.B. Arbeiten), ist meistens eine andere Art von Visum nötig.

Insgesamt solltest Du darauf achten, keine unnötigen Visa zu beantragen/kaufen. Insofern Du ein Land nur durchquerst, kommst Du nämlich oft günstiger davon. Normale Touristenvisa kosten je nach Land zwischen 10 und 150 €.

Umsteigen: Oft ist kein klassisches Visum notwendig

Bist Du nur auf der Durchreise, brauchst Du für alle Länder, die ohnehin kein Visum verlangen, nichts zu beachten.

Wenn Du aber ein visumspflichtiges Land durchquerst, gibt es oft spezielle Visa, die das Reisen vereinfachen.

In einem visumspflichtigen Land gibt es beim Umsteigen 4 verschiedene Möglichkeiten:

  • Du brauchst gar kein Visum
  • Du brauchst ein Flughafen-Transit Visum
  • Du brauchst ein Transit Visum
  • Du brauchst das normale Touristenvisum

Gar kein Visum brauchst Du beim Durchreisen durch einige Länder (z.B. Russland und Australien), solange Du in der Transitzone des Flughafens bleibst. Das funktioniert natürlich nur, wenn der jeweilige Flughafen auch eine Transitzone besitzt. In der Regel haben alle großen Flughäfen eine Transitzone. Ebenfalls ist an großen Transitflughäfen wie in Singapur zur Durchreise häufig kein Visum notwendig.

Das Flughafen-Transit-Visum erlaubt es Reisenden, sich in der Transitzone eines Flughafens aufzuhalten. Länder, die so ein Visum verlangen, sind z.B. alle Mitglieder des Schengen-Raums (lebt man selber im Schengen-Raum, ist so ein Visum nicht notwendig). Ohne Flughafen-Transit-Visum darf man in diesen Ländern somit nicht durchreisen. Zusätzlich darf die Transitzone nicht verlassen werden. Somit kann man dieses Visum nur zur Durchreise verwenden.

Am häufigsten bieten Länder als Alternative ein einfaches Transit Visum an. Das sind Visa, die den Aufenthalt im Land für eine kurze Zeit ermöglichen. Die Aufenthaltsdauer ist dabei auf wenige Tage begrenzt.

Ein normales Touristenvisum brauchst Du in Länder, die gar keine Sondervisa für die Durchreise anbieten. Hier wird eine Durchreise genauso wie eine Einreise gehandhabt. Beispiele hierfür sind die USA  mit ESTA und Kanada mit eTA (strenggenommen sind das keine Visa, sondern Einreisegenehmigungen — diese werden aber genauso wie Visa gehandhabt).

Welches Visum Du im Endeffekt brauchst, hängt von vielen Faktoren wie Nationalität, Start- und Zielflughafen, Transitflughafen, Richtlinien im jeweiligen Land, usw. ab.

Wenn Du Wissen willst, welche Visa Du auf Deiner Reise (und Durchreise) benötigst, gibt es 2 Möglichkeiten:

  • Du suchst online nach den passenden Antworten für das jeweilige Land. Ausführliche Informationen findest Du für alle Länder der Welt beim Auswärtigen Amt.
  • Du nutzt das Tool der IATA (Englisch). Dazu gibst Du dort Deine Daten wie Start-, Ziel- und Transitland, Ankunftszeiten usw. an. Am Ende werden Dir dann die nötigen Visa aufgelistet — sogar in Abhängigkeit der verschiedenen Transitflughäfen. Solltest Du Deine Ankunftszeiten noch nicht kennen, schätze Deine Verweildauer nach oben ab. Somit werden immer die Visa angezeigt, die für diese Verweildauer auch ausreichen.
Visum Nahaufnahme

Der Schengen-Raum

Der Schengen-Raum ist ein Zusammenschluss verschiedener Länder in Europa. Reist Du zwischen Ländern des Schengen-Raums, brauchst Du keine Einreisedokumente (außer Deinen Personalausweis).

Zu den Ländern des Schengen-Raums gehören:

  • Belgien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Island
  • Italien
  • Lettland
  • Liechtenstein
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Schweden
  • Schweiz
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Tschechische Republik
  • Ungarn
Schengen-Raum
Die 26 Mitgliedsstaaten des Schengen-Raums

Besonders praktisch ist hier, dass Dir bei der Durchreise erneute Sicherheitskontrollen erspart bleiben. So werden bei Transitflughäfen im Schengen-Raum generell keine weiteren Kontrollen durchgeführt, wenn:

  • Sich Dein Start- und Zielflughafen im Schengen-Raum befinden
  • Sich Dein Start- und Zielflughafen außerhalb Schengenraums befinden

Ist das nicht der Fall, werden beim Umsteigen Sicherheits- und Passkontrollen durchgeführt.

Nicht-Schengen-Bürger (Staatsangehörigkeit in einem Land, dass oben nicht aufgelistet ist), brauchen zusätzlich ein Schengen-Visum.

Andere Ein- bzw. Durchreisebestimmungen

Neben dem Visum für eine unkomplizierte Ein- bzw. Durchreise, gibt es je nach Land auch andere Einreisebestimmungen, die eingehalten werden müssen.

Dazu kommen natürlich noch die Kultur und Gesetze vor Ort, die Du beachten musst.

Insgesamt gibt es 2 Regelungen, die besonders häufig vorkommen:

  • Man muss Rückflugtickets (bzw. Tickets für den Weiterflug) besitzen
  • Man muss über eine Mindestmenge von finanziellen Mitteln verfügen

Die beiden Regeln sollen sicherstellen, dass Einreisende nicht vorhaben, dauerhaft im Land zu bleiben oder illegal dort zu arbeiten.

Finanzielle Mittel wirst Du nur in sehr seltenen Fällen vorweisen müssen. Solange man wie ein “normaler” Tourist aussieht, wird es hier keine Probleme geben. So musste ich noch nie finanzielle Mittel vorweisen, auch wenn verschiedene Länder ein gewisses Reisebudget vorschreiben.

Anders sieht es bei den Rückflugtickets aus. Es gibt Länder (und Airlines), die sehr genau kontrollieren, ob Du die vorgeschriebenen Tickets auch besitzt.

Länder, die Tickets für den Weiterflug vorschreiben und auch streng kontrollieren, sind:

  • USA
  • Kanada
  • Neuseeland
  • Großbritannien
  • Brasilien
  • Indonesien
  • Philippinen
  • Costa Rica
  • Peru
  • Panama
  • Karibische Inseln wie die Bahamas, Bermudas, Barbados und Aruba

Wie viel Zeit Du wirklich benötigst

Vor allem bei unabhängig voneinander gebuchten Flügen ist es wichtig zu wissen, wie viel Zeit Du zum Umsteigen benötigst. Verpasst Du hier nämlich Deinen Flug, bleibst Du auf den Kosten sitzen, sogar wenn Dein erster Flug Verspätung hatte.

Pünktlichkeit verschiedener Airlines
Pünktlichkeit verschiedener Airlines 2018, Quelle: oag.com

Hast Du die Flüge jedoch zusammen gebucht, musst Du Dir über die vorgesehene Zeit zum Umsteigen keine Sorgen machen. Hier trägt die Airline bei falsch eingeschätzten Zeiten oder Verspätungen alle Kosten. Verpasst Du Deinen Anschlussflug, wird Dich die Airline in den nächst möglichen Flieger setzen.

Die benötigte Zeit zum Umsteigen ist stark vom Flughafen abhängig. So kommt man bei kleinen Flughäfen oder reinen Transitflügen mit nur 60 Minuten aus. Bei großen Flughäfen und ohne reinen Transit (mehrere Sicherheitskontrollen) kann man mit bis zu 3 Stunden Umsteigezeit rechen. Bei unabhängig voneinander gebuchten Flügen sollte zusätzlich immer noch ein Puffer mit einberechnet werden (für den Fall, dass der erste Flug Verspätung hat).  

Insgesamt versuche ich, die Zeit am Flughafen relativ gering zu halten. Generell plane ich 2 Stunden zum Umsteigen ein: Das reicht in der Regel für erneute Sicherheitskontrollen und ein “gemütliches” Umsteigen. Meistens ist auch noch genügend Zeit für einen Kaffee oder Snack drin.

Mehr Zeit sollte man z.B. an großen Flughäfen in den USA und Kanada einplanen (z.B. JFK, YYZ). Hier können durch strenge Sicherheitskontrollen und fehlende Transitzonen 2 Stunden knapp werden.

Kurz sind dahingegen die Umsteigezeiten für nationale Verbindungen (ohne weitere Sicherheitskontrollen). So können hier sogar 20 Minuten ausreichen (Achtung: nur zusammen gebuchte Flüge, die diese kurzen Zeiten auch vorgeben).

Oft hat man bei der Wahl der Zwischenstopp-Dauer allerdings nur wenig Auswahl. So kann es auch zu Aufenthalten von über 6 Stunden kommen. Da kann es sich schonmal lohnen, den Flughafen zu verlassen und die Stadt zu erkunden. Alternativ kann es sich auch anbieten, solche eintägigen Städte-Trips mit langen Stopover-Zeiten bewusst einzuplanen.

Falls Du Deine Flüge unabhängig voneinander buchst, suchst Du am besten online nach der Mindestumsteigzeit oder derminimum connection time der jeweiligen Transitflughäfen.

Denn die Zeit, die Du im Endeffekt brauchst, hängt von vielen Faktoren ab. Da kann es je nach Gates sogar dazu kommen, dass Du mit dem Zug oder Bus der Airline erstmal dorthin gefahren werden musst.

Flughafen nicht verlassen: Max. Zwischenstopp-Dauer & Beschäftigung

Da man ohnehin immer ein Zeitpuffer mit einbaut, empfehle ich 3 Stunden zum Umsteigen als Maximum. So verpasst man keinen Flug. Zusätzlich hat man meistens noch die Zeit, den Flughafen zu erkunden.

Bei allem über 3 Stunden kann es auch schnell mal langweilig werden. Aber die extra Wartezeit nimmt man gerne in Kauf, wenn dafür auch die Tickets recht günstig sind.

Wenn Du zwischen 3 und 6 Stunden Zeit zum Umsteigen hast, bleibt Dir wohl kaum was anderes übrig, als die Zeit am Flughafen selber totzuschlagen.

Dabei ist die Menge an Entertainment vor allem an kleinen Flughäfen deutlich begrenzt. Oft landet man bei langen Wartezeiten mitten in der Nacht. Hier kommt dann noch hinzu, dass die meisten Geschäfte, Bars und Cafés geschlossen haben.

Ein geladenes Smartphone (+ Powerbank), was zu lesen oder ein Nackenkissen für kleine Schlafeinheiten können sich hier als echte Lebensretter herausstellen.

Zusammengefasst:

  • Zum reinen Umsteigen: max. 3 Stunden
  • Bei günstigen Tickets: bis zu 6 Stunden
  • Alles über 6 Stunden: längeren Aufenthalt planen / Stadt erkunden

Stadt erkunden: So lange sollte ein Stopover mindestens dauern

Du planst bei Deinem nächsten Stopover die Stadt zu erkunden? Top! Plane dafür aber reichlich Zeit ein.

Generell reichen 3 Stunden zum Umsteigen an allen Flughäfen aus. Das heißt aber nicht, dass alles über 3 Stunden genug ist, um sich auch die Stadt anzuschauen.

Flughäfen befinden sich nämlich niemals direkt in der Stadt. Durch den hohen Lärm der Flugzeuge werden diese immer etwas außerhalb der Stadtzentren errichtet.

D.h., dass Du immer noch Zeit für eine Fahrt in die Stadt einplanen musst. So wird es für mich meistens erst ab 6 Stunden interessant. Alles darunter erhöht meiner Meinung nach nur den Stresslevel 🙂

Solltest Du genügend Zeit haben, kann es sich auch lohnen, im Vorhinein eine Tour durch die Stadt zu buchen. In der Regel bieten alle großen Städte Touren an.

So hatte ich z.B. in Lissabon genügend Zeit, an einem halben Tag viele Teile der Stadt in einer Bustour zu besichtigen. Oder in New York kurz durch den Central Park zu spazieren und die Sicht vom Empire State Building zu genießen.

Sicht vom Empire State Building
Sicht vom Empire State Building

Große Flughäfen an zentralen Drehkreuzen der Welt bieten sogar direkt vom Flughafen aus Touren an. Diese sind oft sogar gratis!

Flughäfen die das Anbieten sind z.B.:

Um das Angebot nutzen zu können, muss Dein Stopover allerdings zur passenden Uhrzeit sein. So werden oft 2 Touren angeboten: eine am Morgen — und eine am Abend. Auch die Länge Deines Stopovers ist wichtig. Die Vorgaben variieren — liegen aber oft zwischen 5 und 24 Stunden. Wenn Du solch eine Tour machen willst, vergesse nicht im Vorhinein zu checken, ob Du Dich dafür im Voraus anmelden musst.

Fazit

Sich über alle Richtlinien für einen Transit durch ein fremdes Land zu informieren kann sehr mühsam sein.

Jedes Land hat seine Regeln. Jeder Flughafen hat seine Regeln. Jede Airline hat ihre Regeln.

Trotzdem wird versucht, dem Reisenden es so unbeschwerlich wie möglich zu machen… Auch, wenn das nicht immer zu 100 % funktioniert.

Doch tolle Beispiele wie es richtig geht zeigen z.B. die EU mit dem Schengen-Raum oder große Flughäfen mit gratis Touren für Stopovers. Umsteigezeiten werden hier bis auf 20 Minuten reduziert oder man sieht Stadt und Kultur statt Duty-free und weiße Wände.

—ein letzter Gedanke: Ich hoffe, ich konnte Dir mit diesem Artikel weiter helfen — denn das sind genau die Informationen, die mir bei meinen ersten Flügen gefehlt haben.

Nun zu Dir: In welcher Stadt hattest Du schonmal einen Zwischenstopp? Hast Du die Stadt besichtigt? Oder gab es sogar Probleme auf der Reise?

Beitrag für später merken mit

interest

   :

Flug mit Umsteigen

7
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Jenny
Gast
Jenny

Vielen Dank für den Artikel! Ich fliege nächste Woche zum ersten mal mit einem Langstreckenflug. Sonst bin ich immer nur mit Direktflügen unterwegs.
Habe mir die Seite direkt mal als Lesezeichen hinzugefügt! Hat mir alle Fragen beantwortet, aber so viel kann ich dann doch nicht behalten 🙂

kiiholz
Gast
kiiholz

Hallo,
wir fliegen Anfang Januar 2020 von Teneriffa über Lissabon nach Frankfurt. Wir haben 2 verschiedene Flugnummern.
In Lissabon haben wir 3 Std. Aufenthalt.
Von Teneriffa ist pro Person 1 Stange Zigaretten erlaubt. Wie sieht das in unserem Fall aus? 200 oder 800 Zigaretten? Zählt der 1. Abflughafen, oder Lissabon?
Danke schon mal für eine Auskunft