Flüssigkeiten im Handgepäck | Aktuelle Vorschriften 2019

Zuletzt aktualisiert: 8. November 2019

Flüssigkeiten im Handgepäck sind seit dem 6. November 2006 nach den Vorschriften der Europäischen Union stark reguliert. Folgendes musst Du beachten:

Flüssige und gelartige Produkte dürfen im Handgepäck nur in kleinen Behältern von max. 100 ml Höchstfüllmenge transportiert werden. Dazu müssen alle Behälter in einem transparenten Plastikbeutel (max. 1 Liter Fassungsvermögen) verpackt sein. Es ist nur ein Beutel pro Person erlaubt, der bei der Sicherheitskontrolle separat vorgezeigt werden muss.

Durch die EU-Richtlinie betroffene Flüssigkeiten

Nach der EU-Richtlinie gehören folgende Produkte zu den Flüssigkeiten:

  • Alle Getränke sowie Wasser
  • flüssig- und dickflüssiges Essen wie Suppe, Joghurt, Nutella, Marmelade und Honig
  • Gels wie Duschgel, Shampoo und Haarwachs
  • Kosmetik wie Öle, Lotionen, Cremes, Parfüm, Nagellack, Lippenstift und Wimperntusche
  • Sprays wie Deodorant, Rasierschaum, Haarspray und Sonnenspray
  • Pasten wie Zahnpasta
  • Alle Artikel mit ähnlicher Konsistenz der oben genannten Produkte.

Ausnahmen gibt es für Medikamente und Babynahrung.

Auch wenn die Richtlinie weltweit unter verschiedenen Namen vertreten ist, werden die Flüssigkeiten im Handgepäck auch außerhalb der EU immer gleich gehandhabt.

Demnach gelten die gleichen Regeln z.B. in der USA unter den Namen „3-1-1 liquids rule„.

Die Flüssigkeits-Richtlinie im Detail

Einer den Richtlinien nach konformer Plastikbeutel sieht in etwa so aus:

Flüssigkeitsbeutel
Beispiel: Flüssigkeitsbeutel, alle Behälter fassen unter 100 ml

D.h. es gilt Schritt für Schritt:

  • Flüssigkeiten im Handgepäck dürfen sich nur in kleinen Behältern befinden.
  • Jeder Behälter darf max. 100 ml fassen (aufgedruckte Höchstfüllmenge).
  • Größere Behälter, auch wenn nur halb gefüllt oder fast leer, sind nicht erlaubt.
  • Alle Behälter müssen in einem transparenten, wiederverschließbaren Plastikbeutel verpackt sein.
  • Der Plastikbeutel darf max. 1 Liter Fassungsvermögen aufweisen (ca. 20 x 20 cm)
  • Es gibt keine Grenze für die Anzahl der Behälter. Jedoch muss sich der Plastikbeutel einfach verschließen lassen können.
  • Es ist nur 1 Beutel pro Person erlaubt.

Als Beutel eignen sich z.B. speziell für das Handgepäck hergestellte Kulturbeutel sowie einfache Gefrierbeutel mit Zieh-Verschluss aus dem nächsten Drogeriemarkt.

Alternativ haben viele Flughäfen spezielle Automaten, an denen sich Einweg-Plastikbeutel erwerben lassen.

Die Sicherheitskontrolle

Bei der Sicherheitskontrolle wirst Du dazu aufgefordert, Dein Handgepäck vom Sicherheitspersonal scannen zu lassen.

Dazu legst Du Dein Handgepäck in die dort zur Verfügung gestellten Kisten, die anschließend aufs Förderband gelegt werden. Beachte dabei folgendes:

  • Der von Dir vorbereitete Flüssigkeitsbeutel sowie elektronische Geräte werden separat gescannt. Diese legst Du dazu getrennt vom üblichen Handgepäck in eine Kiste ab. Achte darauf, dass die verschiedenen Geräte und der Flüssigkeitsbeutel nicht übereinander liegen.
  • Deine elektronischen Geräte sollten alle geladen sein, bzw. funktionieren. In vereinzelten Fällen kann die Funktion der Geräte getestet werden.
  • Den Rest des Handgepäcks legst Du in weitere Kisten beliebig ab.
  • Zusätzlich zum Handgepäck musst Du Deine Oberkleidung (z.B. Jack und Mütze) in die Kisten legen. Leere auch Deine Taschen—Kleingeld und metallische Gegenstände in der Hosentasche werden in der Sicherheitsschranke erkannt.
  • Wenn Du alle Sachen abgelegt hast, gehe durch die Sicherheitsschranke.
  • Vereinzelt kann es dazu kommen, dass Du auch Gürtel, Uhr oder Schuhe ausziehen und in die Kisten legen musst (vorwiegend außerhalb der EU). Sollte das der Fall sein, machen Hinweise in der Regel frühzeitig darauf aufmerksam.
  • Nach dem Durchschreiten der Schranke kannst Du Deine Kisten vom Band nehmen und Dein Gepäck wieder zusammenräumen.

Wie die Sicherheitskontrolle in der Praxis abläuft, zeigt folgendes Video der Bundespolizei am Flughafen Köln Bonn:

Ausnahmen

Medikamente im Handgepäck

Für flüssige Medikamente sowie andere Flüssigkeiten für den medizinischen Einsatz, die Du während des Fluges benötigst, gelten nicht die oben genannten Regeln. Demnach gilt für die Art von Produkten:

  • über 100 ml pro Behälter sind erlaubt
  • die Behältnisse müssen nicht mit in den Flüssigkeitsbeutel

Allerdings kann es dazu kommen, dass die Notwendigkeit der Produkte nachgewiesen werden muss. Dazu ist es ratsam, immer ein individuell für den Reisenden bereitgestelltes Rezept dabei zu haben. Ohne Rezept bist Du nicht automatisch von der Flüssigkeits-Regel befreit.

Das passende Rezept wird meist direkt in der Apotheke oder als Bescheinigung vom Arzt ausgegeben. Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, solltest Du abhängig vom Zielland immer eine Bescheinigung in mehreren Sprachen dabei haben. Für diesen Zweck bietet der ADAC das passende Formular hier an.

Beispiele für flüssige Medikamente und Flüssigkeiten für den medizinischen Einsatz sind:

  • Insulin
  • Taschen mit Kühlakkus
  • Asthma-Spray

Für flüssige Medikamente die Du nicht während des Fluges benötigst, gelten weiterhin die oben genannten Regeln. Diese gehören somit in den Flüssigkeitsbeutel.

Unabhängig davon, ob es sich bei Medikamenten um Flüssigkeiten handelt, musst Du die Einfuhrbestimmungen des Ziellandes berücksichtigen.

Somit solltest Du für verschreibungspflichtige Medikamente immer eine Bescheinigung dabei haben. Für Medikamente, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen (z.B. einige Schmerzmittel und Antidepressiva) benötigst Du innerhalb des Schengenraums das entsprechende Dokument. Dieses und weitere Informationen findest Du beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte. Einschränkungen und Verbote aller Nicht-EU (bzw. Nicht-Schengen) Länder findest Du beim Auswärtigen Amt.

Babynahrung im Handgepäck

Wenn Du mit einem Baby oder einem Kleinkind fliegst, darfst Du genügend Babynahrung für die Dauer des Fluges mitnehmen. Dabei muss die Nahrung nicht im Flüssigkeitsbeutel transportiert werden und die Behältnisse dürfen auch über 100 ml fassen. Unter den Begriff Babynahrung fällt z.B.:

  • Babymilch
  • Milchpulver
  • Wasser bzw. sterilisiertes Wasser
  • Säfte
  • alle Arten von Babybrei

Damit Du von der Ausnahmeregelung profitieren kannst, musst Du auf drei Dinge achten:

  1. Das Kleinkind muss auch wirklich mitfliegen. Es ist nicht erlaubt zusätzlich Babynahrung für ein Kind am Reiseziel mitzunehmen.
  2. Du darfst nur so viel Babynahrung mitnehmen, wie Du während des Fluges auch tatsächlich benötigst. Generell darfst Du Deinen Bedarf an Babynahrung recht großzügig abschätzen. Die Beschränkung soll nur Passagiere davon abhalten, ihre Wocheneinkäufe auf diese Weise mitzuführen.
  3. Das Baby bzw. Kleinkind darf max. 2 Jahre alt sein.

In der Praxis drücken die Airlines beim Alter des Kindes aber auch gerne mal ein Auge zu. Die 2-Jahres-Grenze wurde dabei von den Ticket-Richtlinien der Airlines übernommen. Demnach gelten bei den meisten großen Airlines wie der Lufthansa Kinder ab zwei Jahren nicht mehr als Kleinkind und müssen ein eigenes Flugticket kaufen.

Mehr nützliche Informationen zum Thema Fliegen mit einem Baby findest Du z.B. bei TUIfly.

Duty-free-Artikel im Handgepäck

Flüssigkeiten-Duty-Free-Handgepäck

Für nach der Sicherheitskontrolle gekaufte Produkte in Duty-free-Shops gelten nicht die allgemeinen Richtlinien für Flüssigkeiten. Demnach dürfen Deine dort gekauften Waren die 100 ml Grenze überschreiten. Dazu gehören unter anderem Getränke, Alkohol (bis zu 70 Vol.-%) und Parfüms.

Unabhängig von der Flüssigkeits-Richtlinie musst Du jedoch weiterhin darauf achten, die Freimengen des Ziellandes nicht zu überschreiten. Das gilt vor allem für Alkohol. Alles zu den Freimengen und Regeln zum Alkohol im Flugzeug findest Du hier: Alkohol im Flugzeug und Handgepäck.

Zusätzlich musst Du sicherstellen, dass Du mit Deinen Duty-free-Einkäufen nicht die Höchstmaße bzw. das Höchstgewicht Deines Handgepäcks überschreitest. Wie groß das Handgepäck sein darf und welche Gegenstände zusätzlich zum Handgepäck erlaubt sind, ist bei jeder Airline verschieden. Eine Komplettliste dazu gibt es hier: Maße- und Gewichtsbeschränkungen für das Handgepäck (alle Airlines).

Erneute Sicherheitskontrollen

Solltest Du auf Deiner Flugreise Umsteigen müssen, kann es vorkommen, dass Du nochmal durch die Sicherheitskontrolle musst.

In diesem Fall müssen Flüssigkeit-enthaltende Duty-free-Produkte besonders verpackt werden.

Die im Shop gekauften Gegenstände werden dafür mit beigelegter Quittung vom Duty-free-Personal in einem manipulationssicheren, durchsichtigen Beutel versiegelt. Den versiegelten Beutel darfst Du dann erst nach der letzten Sicherheitskontrolle Deiner Flugreise wieder öffnen.

Das System erlaubt es Dir, flüssige Produkte wie Getränke, die am Flughafen gekauft wurden, nicht an der nächsten Sicherheitskontrolle wieder abgeben zu müssen.

Allerdings funktioniert das System nur zuverlässig in zusammenarbeitenden Räumen wie den Schengen-Raum (EU) oder national wie z.B. innerhalb der USA. Solltest Du z.B. von einem nicht EU-Land kommend in einem EU-Land Umsteigen müssen, können Dir Deine Mitbringsel an der Sicherheitskontrolle trotz der speziellen Verpackung verwehrt werden. So heißt es beim Frankfurter Flughafen explizit:

„Flüssigkeiten aus Duty Free-Shops, die an Flughäfen außerhalb der EU erworben wurden, dürfen bei Weiterflug von einem EU-Flughafen nicht im Handgepäck befördert werden. Dies gilt auch für Duty Free-Waren, die Sie an Bord einer nichteuropäischen Airline gekauft haben.“

Mehr zum Thema erneute Sicherheitskontrollen und das Umsteigen am Flughafen findest Du hier: Flug mit Umsteigen [kompletter Guide].

Weitere Beispiele: Was gilt als Flüssigkeit?

1. Essen und Trinken

Selbst mitgebrachtes Essen ist am Bord des Flugzeuges nur in fester Form erlaubt. Alle flüssigen, dickflüssigen oder teil-flüssigen Produkte fallen unter der oben genannten Flüssigkeitsrichtlinie.

Eine Liste mit zahlreichen Beispielen gibt es hier: Essen und Trinken im Handgepäck.

2. Kosmetik und Make-up

Durch die teils zähflüssige Konsistenz vieler kosmetischer Produkte unterliegen diese häufig der Flüssigkeitsrichtlinie.

Eine extensive Liste der Aufteilung von Kosmetika in flüssig/fest findest du hier: Welche Kosmetika gelten als Flüssigkeiten?

Häufig gestellte Fragen

FrageAntwort
Kann Essen mit ins Handgepäck?Ja. Festes Essen wie Obst, Kekse oder Sandwiches ist erlaubt. Es darf sich nur nicht um Flüssigkeiten handeln.
Sind E-Zigaretten im Handgepäck erlaubt?Ja. E-Zigaretten werden genau so wie andere Flüssigkeiten behandelt und müssen mit in den Plastikbeutel. Allerdings solltest Du Dich darüber informieren, ob das Rauchen von E-Zigaretten im Zielland erlaubt ist.
Wie wird Kontaktlinsenflüssigkeit im Handgepäck gehandhabt?Wie andere Flüssigkeiten auch. Die Behälter dürfen 100 ml nicht überschreiten und müssen mit zu den anderen Flüssigkeiten in den Plastikbeutel.
Darf ich eine leere Flasche mit ins Handgepäck nehmen?Ja. Leere Flaschen dürfen mit. Diese können nach der Sicherheitskontrolle für den Flug wieder aufgefüllt werden.
Darf die Pille mit ins Handgepäck?Ja. Offiziell aber nur mit Bescheinigung. Dies ist bei allen verschreibungspflichtigen Medikamenten der Fall. In der Praxis wird die Bescheinigung für die Pille jedoch nur selten verlangt.
Dürfen Feuerzeuge mit ins Handgepäck?Jaein. Das Feuerzeug darf nicht in den Handgepäck-Koffer, sondern muss am Körper (z.B. Hosentasche) getragen werden. Zusätzlich muss es sich um ein Einwegfeuerzeug handeln. Gas- oder Benzinfeuerzeuge sind nicht erlaubt. Dazu ist pro Passagier nur ein Feuerzeug erlaubt. Weitere Informationen findest Du hier.

Beitrag für später merken mit

interest

   :

Flüssigkeiten im Flugzeug