Warmes Europa im Winter | Top 14 Reiseziele mit Sonne

Zuletzt aktualisiert: 9. Oktober 2019

Ob Oktober, November, Dezember,… bis hin zu März. Die kalte Jahreszeit lässt sich schnell und günstig direkt in Europa aus dem Weg gehen. Während Langstreckenflüge in die tropischen Regionen der Erde eine Menge Geld kosten, relaxen immer mehr Deutsche bei angenehmen Temperaturen direkt um die Ecke. Die folgende Liste gibt Dir die Hotspots zum winterlichen Aufwärmen direkt in Europa!

Tipp: Der Link unter jedem Bild führt Dich zu der exakten Postion, an der das Foto geschossen wurde 🙂

1. Kanaren, Spanien

Teneriffa | Masca
Teneriffa | Masca ▼Google Maps

Die Kanaren sind eine spanische Inselgruppe nordwestlich von Afrika. Sogar in den kältesten Wintermonaten klettert das Thermometer hier über 20 °C. Zu den Kanaren gehören sieben Hauptinseln: Fuerteventura, Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote, La Palma, La Gomera und El Hierro. Von einigen der Inseln hast Du sicher schon gehört, denn das Archipel ist auch im Sommer ein beliebtes Reiseziel der Deutschen.

Berge in Teneriffa
Gran Canaria | Über den Wolken ▼Google Maps

Das Landschaftsbild variiert stark von Insel zu Insel. So findest Du auf den östlichen Inseln malerische Strände, während Du auf den westlichen Inseln zerklüftete Berglandschaften und unberührte Natur vorfindest. Bei Sonnenanbetern sind die Kanaren vor allem durch ihre weißen Strände bekannt—wohingegen die schwarzen Sandstrände auf die vulkanische Vergangenheit der Inseln aufmerksam machen.

Teneriffa | Kiefernwald auf Vulkanasche
Teneriffa | Junger Kiefernwald auf Vulkanasche ▼Google Maps

Das beste Stranderlebnis findest Du auf Fuerteventura, wobei die Insel auch im Winter bei Surfern sehr beliebt ist. Wenn Dir eher nach Nachtleben und Party zu mute ist, ist Gran Canaria die richtige Anlaufstelle. Ruhe und am meisten Natur gibt es dahingegen auf Lanzarote oder La Palma. 

2. Algarve, Portugal

Benagil | Grotte von Benagil
Benagil | Grotte von Benagil ▼Google Maps

Die Algarve ist die südlichste Region Portugals. Da hier im Winter recht milde Temperaturen herrschen, eignet sich die Region besonders für ausgedehnte Wander- und Radtouren.

Algarve Kirche in der Altstadt von Lagos
Lagos | Igreja de Santa Maria ▼Google Maps

Die algarvische Küste ist eine Kombination von Sandstränden und steilen Klippen. In den Küstenregionen wird Dir das ein oder andere Fischerdorf ins Auge Falle, das weiß-gepinselt aus den Klippen hervorragt. Besonders gut lässt sich die Algarve mit einem Mietwagen erkunden. Falls Du nur an einem Ort bleiben willst, eignen sich vor allem Albufeira, Lagos oder Faro. Zwischen den Städten kommt man relativ gut mit der Bahn umher, wobei alle drei Städte auf einen 90 km langen Küstenabschnitt liegen—mit Albufeira in der Mitte. 

Albufeira Küste
Albufeira | Cat Park ▼Google Maps

Generell ist in Albufeira am meisten los, weshalb der Ort auch als Party-Hotspot der drei Städte gilt. In Lagos und Faro hingegen gibt es am meisten Altstadt zu sehen, mit Faro als Hauptstadt der Algarve. Spaziergänge in den Pflastersteingassen ist allerdings in allen drei Städten schön—wobei die vielen gut erhaltenen Altbauten eine romantische Stimmung aufkommen lassen. Einen der Top-Spots der Steilklippen findest Du z.B. in der Benagil Grotte, die zwischen Lagos und Albufeira liegt.

3. Azoren, Portugal

Furnas Heiße Quellen
Furnas | Lagoa das Furnas (heiße Quellen) ▼Google Maps

Über 1300 Kilometer vom europäischen Festland entfernt liegt eine kleine, unscheinbare Inselgruppe: die Azoren. Das zu Portugal gehörende Archipel ist vor allem durch seine außergewöhnliche Flora und Fauna bekannt.

São Miguel Wanderpfad
São Miguel | Wandergebiet Miradouro da Boca do Inferno ▼Google Maps

Die Lage in Mitten des Atlantiks gibt der Insel ein besonders Klima: nicht zu heiße Sommer und recht milde Winter. Sogar im Dezember erreichen die Temperaturen im Schnitt 18 °C. Ideal, um auf Spaziergängen die Naturkulisse auf sich wirken zu lassen.

Azoren Blick auf die schwarz weiße Altstadt von São Miguel
São Miguel | Blick auf die schwarz-weiße Altstadt ▼Google Maps

Anreisen wirst Du auf der größten der 9 Inseln, São Miguel. Wenn Dir eine Insel nicht ausreicht, kannst Du mit der dort ansässigen Airline auch die übrigen Inseln bereisen. Wobei São Miguel an sich schon reichlich zu bieten hat. Besuche z.B. die Hauptstadt der Insel, Ponta Delgada, deren Altstadt komplett in schwarz-weiß gehalten ist. Den besten Hauch von Natur findest Du dahingegen im Tal von Furnas—dort zeugen heiße Quellen und zerklüftete Täler vom vulkanischen Ursprung der Insel. 

4. Sizilien, Italien

Sizilien | Zitrusfrüchte-Stand in Palermo
Sizilien | Zitrusfrüchte-Stand in Palermo ▼Google Maps

Sizilien ist die größte Insel Italiens und liegt ein gutes Stück weiter im Süden, als das europäische Festland. Das macht es auch im November angenehm warm, was viele Touristen auf die Insel lockt. Zugegeben, zum Baden wird es allmählich etwas kalt—dennoch lohnt es sich die weißen Strände Siziliens zu erkunden. 

Sizilien Kirchturm in der Gemeinde Castelmola
Castelmola | Basilika San Nicola ▼Google Maps

Mit über 25.000 km² Fläche kommt man auf der Insel am besten mit dem Mietwagen umher. Öffentliche Verkehrsmittel wie Bus und Bahn bringen Dich zwischen den vielen kleinen Städten und Fischerdörfern nur langsam voran. Zu den schönsten Städten Siziliens gehören dabei vor allem die Hauptstadt Palermo und die Hafenstadt Catania.

Sizilien Scala dei Turchi in Agrigento
Agrigento | Scala dei Turchi ▼Google Maps

Generell genießt Du in Sizilien die original italienische Küche—Pizza, Pasta und Espresso gibt es hier sogar deutlich günstiger als auf dem Festland. Wenn Du die Natur und ausgedehnte Wanderrouten liebst, solltest Du auf jeden Fall den größten europäischen (aktiven) Vulkan einen Besuch abstatten. Der Ätna ist am besten mit dem Auto erreichbar und bietet eine spektakuläre Aussicht über den von Vulkanasche geprägten Nationalpark.

5. Madeira, Portugal

Madeira | Wanderweg zum Pico Ruivo
Madeira | Wanderweg zum höchsten Gipfel Madeiras, Pico Ruivo (1862 m) ▼Google Maps

Winterspeck abtrainieren? Oder Vorbereitung auf den Weihnachtsschmaus? Madeira ist eine der schönsten europäischen “Naturinseln” und ein absolutes Wanderparadies. Das Klima ist das ganze Jahr über relativ konstant—Sommer und tiefster Winter unterscheiden sich gerade mal um 5 °C.

Madeira liegt nicht einmal 500 km vom europäischen Festland entfernt—auf der Höhe von Nordafrika im Atlantischen Ozean. Da die Insel zu Portugal gehört, wird hier ganz normal mit dem Euro bezahlt. 

Rabaçal 25 Fontes Falls
Madeira | 25 Fontes Falls in Rabaçal ▼Google Maps

Die Hauptstadt Madeiras ist Funchal, die durch ihre wunderschöne Altstadt bei vielen Kreuzfahrtschiffen auf dem Plan steht. Hier findet täglich der Mercado dos Lavradores statt, ein Markt, der so ziemlich alles im Angebot hat, was das Herz begehrt. Von Lebensmitteln wie bunten Früchten aller Art bis hin zu den ausgefallensten Souvenirs. Der Markt ist bei Touristen gleichermaßen wie bei Einheimischen beliebt.

Funchal Avenida Do Mar in der Weihnachtszeit
Funchal | Avenida Do Mar in der Weihnachtszeit ▼Google Maps

Als Wanderer wirst Du vor allem viel Zeit in der Vulkanlandschaft der Insel verbringen. So bestechen vor allem der Pico do Arieiro und Cabo Girão mit einer wunderbaren Aussicht, die relativ einfach zu erreichen ist. Die verschiedenen Gipfel der Insel sind durch ein Netz von gut ausgebauten Wanderwegen verbunden, was ein Verlaufen nahezu unmöglich macht. Hier wirst Du Dich in stundenlangen Wandertouren verlieren können, wobei jede Aussicht auf ein neues überrascht.

6. Kreta, Griechenland

Kreta | Seitengasse in Chiana
Kreta | Seitengasse in Chania ▼Google Maps

Wenn ich Kreta in einem Wort beschreiben müsste, wäre es wohl: Abwechslungsreich. Kretas Landschaftsbild geht von feinsandigen Stränden über antike Bauten mit Bergpanorama bis hin zur pulsierenden Hafenstadt. Sogar Zeus wurde der Mythologie nach auf der größten der griechischen Inseln geboren. 

Kreta Martkstand in Heraklion
Heraklion | Restaurant am Hafen ▼Google Maps

Wie auf vielen Inseln erkundest Du Kreta am besten mit einem Mietwagen. Aber auch direkt in der Hauptstadt Kretas, Iraklion, gibt es eine Menge zu sehen. Die Stadt ist von imposanter Architektur geprägt, die mehrere tausende Jahre zurückgeht. Das zeigt vor allem der Palast von Knossos, der direkt vor den Toren der Stadt liegt. Wenn Du mehr über die Geschichte Griechenlands oder Kretas erfahren willst, besuche am besten eines der vielen Museen in Iraklion. Besonders empfehlenswert ist das Archäologische Museum, das als eines der bedeutendsten Museen Griechenlands gilt.

Kreta Chania
Chania | Chalidon ▼Google Maps

7. Andalusien, Spanien

Montefrío | Aussicht auf Castillo de Montefrío ▼Google Maps

Andalusien liegt im Süden Spaniens und ist vor allem von maurischer Architektur des 15. Jahrhunderts geprägt. Es gibt viele sehenswerte Städte in Andalusien, wie Ronda, Sevilla und Málaga. Das Juwel Andalusiens bildet allerdings Granada. Das zeigt vor allem die hier liegende Stadtburg Alhambra, welche seit 1984 zum Weltkulturerbe gehört.

Granada Hotel Victoria Puerta real
Granada | Hotel NH Collection Granada Victoria ▼Google Maps

Durch die Stadt kommt man am besten zu Fuß, wobei viele Attraktionen sich so gemütlich besichtigen lassen. Im tiefsten Winter klettert das Thermometer hier noch über 13°C—was Erkundungstouren um einiges angenehmer als in Deutschland macht.

Andalusien Teatro Falla in Cádiz
Cádiz | Gran Teatro Falla ▼Google Maps

Wem die wunderschöne Altstadt nicht ausreicht, kann sich im anliegenden Sierra Nevada Gebirge auch zum Skifahren verabreden (ca. 30 km vom Stadtkern entfernt). Insgesamt macht die Bergnähe Granada somit auch zum kältesten Ort unserer Liste.

Eine tolle Übersicht mit Reisezielen, Fotos und Tipps aus Andalusien findest Du z.B. bei Julia von globusliebe.com.

8. Barcelona, Spanien

Barcelona Park Güell
Barcelona | Park Güell ▼Google Maps

In Barcelona merkt man relativ schnell, dass die gesamte Stadt für Fußgänger ausgelegt wurde. Alles ist unbeschwert zu Fuß erreichbar—große, breite Fußgängerzonen wie La Rambla, umgeben von Bars, Boutiquen und Restaurants zieren das Stadtbild. Kleine, malerische Gassen führen Dich zum nächsten Restaurant-Geheimtipp.

Barcelona Sagrada Familia 1
Barcelona | Sagrada Familia ▼Google Maps

In Barcelona sind haufenweise Architekturwunder zu Hause. Das prominenteste Beispiel ist die Sagrada Família, die sich nach Antoni Gaudí seit über 130 Jahren im Bau befindet. Wie bei fast allen europäischen Reisezielen ist die Hauptsaison von Juli bis September. Wem lauwarme Temperaturen aber ausreichen, kann zu Schnäppchenpreisen ein Barcelona genießen, dass nicht von Touristenmassen überrannt ist (die Sagrada Família ist die meist bewertete Touristenattraktion der Welt).

Barcelona Plaça de les Cascades
Barcelona| Plaça de les Cascades ▼Google Maps

Barcelona lohnt sich im Winter besonders in der Weihnachtszeit. Hier wirst Du auf reichlich Weihnachtsmärkte und farbenfroh dekorierte Straßen stoßen. Die Atmosphäre ist angenehm und lädt zum Wohlfühlen ein. 

9. Santorini

Santorini
Santorini | Oia ▼Google Maps

Santorini ist eine kleine, griechische Insel, die ca. 100 km nördlich von Kreta liegt. Das gerade mal 18 km lange Festland wurde im 16. Jahrhundert von einem Vulkanausbruch zerstört. Sogar heute noch sind viele Forscher der Meinung, dass es sich bei den damals im Meer versunkenen Land um das aus alten Erzählungen bekannte Atlantis handelt. Bei Touristen ist die kleine Insel vor allem durch eine Vielzahl von malerischen weißen Häuser, die eine zerklüftete Berglandschaft schmücken, bekannt.

Santorini Seitengasse in Firá
Santorini | Seitengasse in Firá ▼Google Maps

Auf Santorini lässt sich das Stadt- bzw. Dorfleben richtig genießen. Am besten verbringt man seinen Santorini-Urlaub mit einer Unterkunft in Firá, der Hauptstadt der Insel. Relativ zentral gelegen erreichst Du hier alles schnell und unkompliziert mit der Bahn. 

Santorini Blick auf die Nebeninsel Thirassia
Santorini | Terrasse von Hotel in Imerovigli ▼Google Maps

Alternativ kannst Du die Hauptinsel, sowie die kleinen Nebeninseln Thirassia und Nea Kameni (die unbewohnte Vulkaninsel) auch wunderbar zu Fuß erkunden. Das Archipel strotzt nur so von Postkartenmotiven und galt lange Zeit als Geheimtipp im Mittelmeer. Zugegeben, die Geheimtipp-Zeiten sind durch Instagram und Co. wohl vorbei. Jedoch wirst Du vor allem in der Winterzeit das ein oder andere Juwel finden, dass nicht von Touristen überrannt ist. Tolle Orte und noch geltende “Geheimtipps” findest Du z.B. bei Melanie von goodmorningworld, die sich dazu mit ihren Fragen direkt an eine Einheimische gewandt hat 🙂

10. Malta

Valletta | Blick auf die Karmelitenkirche
Valletta | Blick auf die Karmelitenkirche ▼Google Maps

Malta ist eine im Mittelmeer liegende Inselgruppe zwischen Sizilien und Afrika. Besonders die Hauptinsel Maltas, mit ihrer Hauptstadt Valletta, ist für zahlreiche historische Bauwerke wie Festungen, Tempel und Grabkammern bekannt. Kein Wunder, denn die Insel war in der Vergangenheit hart umkämpft. So eroberten Römer, Mauren, Johanniterorden, Franzosen und Briten das Archipel. Wobei letzteres den dort herrschenden Linksverkehr erklärt.

Wenn Du in Malta Urlaub machst, wirst Du die meiste Zeit direkt in Valletta verbringen, wobei alles zu Fuß gut erreichbar ist. Da Valletta auf einem Felsen gebaut ist, sollten Dich steile Pflastersteingassen nicht abschrecken.

Malta Blaue Grotte
Malta | Blaue Grotte ▼Google Maps

Valletta ist von zwei Hafeneinfahrten umgeben, wobei Du diese dort schnell und einfach mit einer der Fähren überqueren kannst. An der gegenüberliegenden Seite gibt es dann noch mehr Burgen, Bauten und Festungen. Die mittelalterlich wirkende Kulisse lockt nicht nur zahlreiche Touristen, sondern auch Hollywood an. So wurden in Valletta unter anderem auch Teile von Game of Thrones gedreht.

Gozo Basilika San Ġorġ
Gozo | Basilika San Ġorġ ▼Google Maps

Abseits der Hauptstadt gibt es zahlreiche kleine Dörfer, Klippen und Buchten zu sehen. Durch die eher geringe Größe der Insel sind alle Orte relativ einfach mit dem Bus zu erreichen. Am weitesten fährst Du zu einem der wenigen Sandstrände Maltas (die Blaue Lagune) oder zur Nachbarinsel Gozo. Wobei das Schwimmen im Winter (16 bis 20 °C Außentemperatur) etwas kalt werden kann.

11. Lissabon

Lissabon Tram 28 in Altstadt
Lissabon | Tram 28 in Altstadt ▼Google Maps

Lissabon ist die zwischen mehreren “Hügeln” gelegene Hauptstadt Portugals. Durch viele historische Bauwerke und wunderbar erhaltene Wohnhäuser erscheint Lissabon als etwas zu groß geratene Altstadt, die jährliche Millionen von Touristen ins Land lockt. Die Stadt lässt sich wunderbar zu Fuß, mit dem Bus oder auch mit der Straßenbahn erkunden.

Lissabon Igreja de Santa Engrácia
Lissabon | Igreja de Santa Engrácia ▼Google Maps

Bekannt ist Lissabon vor allem durch seine historischen “Trams”. Die Wagen schlängeln sich durch enge Gassen und erklimmen steile Hänge. Besondere Bekanntheit hat die Tram 28, welche die wohl schönste Tour durch Lissabon zu bieten hat. Dabei werden die Trams von Einheimischen auf dem Weg zur Arbeit, sowie von Touristen genutzt. 

Da Lissabon zum größten Teil in einem Tal liegt, gibt es viele Aussichtspunkte mit freier Sicht über die Stadt. So hat man z.B. in der Burg Castelo de São Jorge oder mitten in der Stadt im Elevador de Santa Justa einen tollen Ausblick. 

Lissabon | Aussicht aus der Festung Castelo de São Jorge
Lissabon | Aussicht aus der Festung Castelo de São Jorge ▼Google Maps

Um den Touristenmassen zu entfliehen, muss man normalerweise relativ früh aufstehen. In den Morgenstunden kann man die Fahrt in der Tram 28 im Sitzen genießen und im Castelo Fotos schießen, ohne 100 Touristen im Hintergrund zu haben. Das erübrigt sich jedoch im Winter—Lissabon ist neben der sommerlichen Hauptsaison sehr ruhig.

12. Antalya, Türkei

Antalya | Blick auf Konyaaltı Beach
Antalya | Blick auf Konyaaltı Beach ▼Google Maps

Türkeis Landschaft reicht von Flachland bis üppiges Gebirge. Durch die große Fläche wird Türkei daher oft auch in verschiedene Klimazonen eingeteilt. Während Türkeis Hauptstadt, Ankara, im Winter locker mal Minusgrade erreicht, bleibt es an der Südküste in Antalya mollig warm.

Antalya zählt als eine der Touristenhauptstädte Türkeis, doch profitierst Du im Winter von weniger Andrang und günstigen Preisen. An der Küste reihen sich Hotels, während Du innerhalb der Altstadt Antalyas die orientalische Kultur Türkeis in nächster Nähe erleben kannst. Da Antalya auf einen Felsen errichtet wurde, sind die nächsten Strände nur einige Kilometer außerhalb des Stadtzentrums zu finden. Wobei das Schwimmen im Winter wohl nur den Hartgesottenen vorbehalten bleibt.

Antalya Seitengasse mit Restaurants
Kaleiçi | Seitengasse mit Restaurants ▼Google Maps

Neben Stränden hat Antalya aber deutlich mehr zu bieten. Denn mit knapp 2,5 Millionen Einwohnern ist Antalya eine der größten Städte unserer Liste. Es gibt zahlreiche Parks und Küstenabschnitte, die sich wunderbar zu Fuß bestreiten lassen.

Antalya Hafen von Kaleici
Kaleiçi | Yachthafen ▼Google Maps

Kaleici, die mit osmanischen Häusern bestückte Altstadt, liegt direkt am Hafen und ist wohl einer der schönsten Orte Antalyas. Mehr Kunst und Kultur findest Du z.B. im Archäologischen Museum oder in den Ruinen der antiken Stadt Perge. 

13. Nikosia, Zypern

Nikosia | Graffiti in kleiner Seitengasse
Nikosia | Graffiti in kleiner Seitengasse ▼Google Maps

Zypern ist eine relativ kleine Insel im Mittelmeer und gehört zu den heißesten Orten Europas. Als Reiseziel eignet sich am besten Zyperns Hauptstadt, Nikosia. Da Zypern in zwei geteilt ist, wirst Du Dich hier für den türkischen Norden, oder den griechischen Süden entscheiden müssen. Insgesamt ist der Norden etwas günstiger, wobei es im Süden mehr Auswahl und modernere Hotels gibt. Auch wenn die Grenze inmitten der Hauptstadt verläuft, wird das Urlaubserlebnis dadurch kaum getrübt. Passieren wirst Du die Grenze an speziell angebrachten Grenzübergängen, bei denen das kurze Vorzeigen des Ausweises bzw. des Reisepasses ausreicht.

Ayia Napa Love Bridge
Ayia Napa | Love Bridge ▼Google Maps

Nikosia ist eine wunderschöne Metropole, die aufzeigt, wie Moderne und Tradition im perfekten Einklang miteinander auskommen. Historische Bauwerke gibt es an jeder Ecke, wobei Einkaufszentren im Kern von Nikosia zum Shoppen einladen. Da die Insel recht klein ist, kommst Du mit dem Bus einfach zu einer der vielen Hafenstädte.

Zygi Marina Strandcafé
Zygi Marina | Strandcafé ▼Google Maps

Vor allem Kyrenia auf der türkischen Seite ist empfehlenswert. Die Hafenstadt ist ideal für gemütliche Spaziergänge, wobei sich der Meeresblick in zahlreichen Restaurants und Bars genießen lässt. Auch die Hafenfestung „Kyrenia Castle“ ist hier zu Hause, welche im 7. Jahrhundert erbaut wurde und das Schiffswrack-Museum mit teils über 2000 Jahre alten Schiffen (zumindest deren Überreste) enthält.

14. Bonus: Kairo

Gizeh | Kamele vor der kleinsten Pyramide von Gizeh, der Mykerinos-Pyramide
Kairo-Gizeh | Kamele vor der kleinsten Pyramide von Gizeh, der Mykerinos-Pyramide ▼Google Maps

Kairo hat als nicht-europäische Stadt eigentlich nichts in dieser Liste zu suchen. Da Ägypten aber näher an Deutschland liegt, als so manche Inselgruppen wie die Kanaren und Azoren, ist Kairo trotzdem eine Erwähnung wert.

Kairo ist die Hauptstadt Ägyptens und mit 20,5 Millionen Einwohnern in der Metropolregion die größte Stadt des Orients. Mit durchschnittlich 25 °C im November ist Kairo optimal, um der deutschen Winterkälte zu entfliehen und zugleich das letzte noch erhaltene Weltwunder zu besichtigen: die Pyramiden von Gizeh. Gizeh liegt direkt an Kairo an, wobei die Pyramiden gerade mal 15 km vom Stadtzentrum entfernt sind.

Kairo Gizeh Ägyptisches Museum Kairo
Kairo-Gizeh | Ägyptisches Museum Kairo ▼Google Maps

Wer nach Ägypten bzw. Kairo reist, sollte sich auf einen Kulturschock gefasst machen. Denn im Vergleich zu europäischen Verhältnissen ist Kairo staubig, schmutzig und laut. Vor allem solltest Du Dich über die Sitten vor Ort informieren. Z.B. sind Trinkgelder in Kairo für alle Aktivitäten üblich—wobei Dir das Wort “baksheesh”, auf Deutsch Trinkgeld, oft zu Ohren kommen wird.

Kairo Gizeh Die Pyramiden von Gizeh
Kairo-Gizeh | Die Pyramiden von Gizeh ▼Google Maps (Standort der Pyramiden, nicht die des Flugzeuges)

Dafür bekommst Du dann aber ein wahres Stück Weltgeschichte. Kairo wird nicht um sonst die “Mutter aller Städte“ genannt. Neben den Pyramiden findest Du hier auch die Sphinx, das große Ägyptische Museum mit königlichen Mumien und Artefakten, sowie den nächsten Ausflug auf dem Rücken eines Kamels.

Fazit

Es gibt viele Orte in Europa, in der sich die Herbst- und Wintermonate gleich viel wärmer anfühlen. Zugegeben, zum Schwimmen im Meer wird es selbst dann vielen zu kalt sein. Jedoch sind bis zu 20 °C Unterschied im Vergleich zum winterlichen Berlin doch schon ein großer Sprung in die richtige Richtung.

Falls Du eines der oben genannten Urlaubsziele schon einmal im Sommer besucht hast, ist Dir bestimmt eines aufgefallen: Es regnet so gut wie nie. Während es dort für deutsche Verhältnisse nicht kalt wird, steigt im Winter jedoch die Anzahl Regentage. Eine Regenjacke ist also immer vom Vorteil.

Das sollte Dich aber keinesfalls abschrecken. In den hier genannten südlichen Regionen regnet es im Herbst- und Winter gerade mal so viel wie hier im deutschen Sommer. Oft sogar weniger. Einzige Ausnahme ist Kairo, wo es das ganze Jahr über so gut wie gar nicht regnet.

Wo hast Du Deinen letzten Winterurlaub verbracht? Sind Dir höhere Temperaturen im Herbst bzw. Winter überhaupt wichtig oder wartest Du lieber auf den Sommer?

Beitrag für später merken mit

interest

   :

warmes Europa im Winter

Lass doch eine Bewertung da 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)

Loading...

Autor

Luftfahrt-Student. Pizza-Lover. Reise-Guru.

Schreibe einen Kommentar